Aggressives Verhalten bei Kindern

Warum verhalten sich Kinder aggressiv?

Sobald ein Kind sich aggressiv verhält, sind die Eltern oftmals überrascht und besorgt. In den verschiedenen Entwicklungsstadien von Kindern kann es vorkommen, dass die Kleinen sich anders verhalten.

Es muss unterschieden werden, ob es sich um eine vorübergehende Verhaltensveränderung handelt oder ob es sich um eine lang anhaltende Veränderung handelt. Kinder, die sich über einen längeren Zeitraum aggressiv verhalten, sollten genauer beobachtet werden. Experten haben festgestellt, dass es zwei verschiedene Faktoren gibt, die bei der Entstehung von einem solchen Verhalten eine Rolle spielen.

Zu einem wird von genetischen Faktoren ausgegangen und zum anderen vom Umfeld. Es wurde bei Untersuchungen auch festgestellt, das Jungen drei- bis viermal häufiger ein aggressives Verhalten entwickeln wie Mädchen. Während Jungs meistens zu körperlichen Übergriffen neigen, zeigt sich die Aggression bei Mädchen überwiegend im verbalen Bereich. Kinder deren Eltern zu aggressiven Verhalten neigen, verhalten sich meistens auch aggressiv, hier wird von einer genetischen Beeinflussung gesprochen.

Das Umfeld spielt eine bedeutende Rolle

Einen sehr großen Einfluss auf das Verhalten von Kindern hat das persönliche Umfeld. Gerade Kinder übernehmen schnell Verhaltensmuster, die sie sich von ihren Eltern, Geschwistern, anderen Familienmitgliedern oder Freunden abgucken.

wütendIm Prinzip erlernen die Kinder, durch das Abgucken, das aggressive Verhalten. Erreichen sie dann auch noch damit ihre Ziele, fängt der Teufelskreis an. Es fängt hier schon mit banalen Dingen an, wie zum Beispiel das Kind das unbedingt etwas Süßes haben möchte.

Die Mutter vereint diesen Wunsch und daraufhin kommt es zu einem Wutanfall. Viele Mütter und auch Väter lenken dann ein und erfüllen den Wunsch. In diesem Moment wird das aggressive Verhalten belohnt und bestärkt. Das Kind lernt in diesem Moment, wenn ich ausflippe, dann erreiche ich mein Ziel und das setzt sich leider schnell fest.

Kinder setzten Weinen und Toben auch ein, wenn sie etwas erledigen oder etwas erklären sollen, auch dies ist ein aggressives Verhalten. Mit ihrem Verhalten versuchen sie um die Aufgabe oder Erklärung herumzukommen.

Kinder, die immer wieder mit diesem Verhalten Erfolg haben, neigen immer wieder zu einem aggressiven Verhalten, denn für sie lohnt es sich. Einige Kinder wenden aber auch ein solches Verhalten an, um Aufmerksamkeit zu bekommen, denn ein tobendes, herumschreiendes Kind bekommt immer Aufmerksamkeit.

Der Weg aus dem Teufelskreis

Kinder, die sich mit Wutanfällen durchs Leben kämpfen, machen dies nicht bewusst. Für die Kinder ist es ein „normales“, antrainiertes Verhalten. Die meisten Kinder leiden sogar unter ihren Wutanfällen und es ist die Aufgabe der Eltern sie aus dieser Situation herauszuholen.

Kosequenz hilft hier und Geduld sowie Einfühlungsvermögen. Manchmal ist es auch, so schwer es auch fällt, hilfreich, die Wutausbrüche zu „ignorieren“. Kinder die mit ihrem aggressiven Verhalten Aufmerksamkeit erlangen möchten, bemerken schnell, dass dies nicht hilft. Lob, Anerkennung und berechtigte Kritik stärken die Kinder. Eltern sollten ihren Kinder vorleben, dass Aggressionen überhaupt keinen Erfolg bringen.