Allergietest beim Kleinkind

Allergietest beim Kleinkind: Was sie wissen müssen

Allergien bei Kindern

Bereits bei Kindern treten Allergien auf. Aufgrund der steigenden Umweltbelastungen wird die Anzahl der betroffenen Kinder von Jahr zu Jahr höher. Bei einer Allergie handelt es sich um eine Abwehrreaktion des Körpers auf eine bestimmte Substanz. Sobald zum Beispiel die Haut mit der allergieauslösenden Substanz in Berührung kommt, reagiert der Köper in dem dieser Histamine sowie andere Stoffe freisetzt. Die Stoffe sorgen dann dafür, dass es zu Schwellungen oder starken Juckreiz kommt.

Die Anzeichen von einer Allergie sind vielfältig, mal wird eine Allergie deutlich durch juckenden Hautausschlag, ständig laufender Nase (niesen), tränenden und juckenden Augen, Halsschmerzen, Schwellungen der Schleimhäute oder Durchfall. Eltern sollten ihre Kinder beobachten, und wenn sie den Verdacht haben, dass ihr Kind unter einer oder mehreren Allergien leidet, sollte dies durch den Kinderarzt oder Allergologen abgeklärt werden. Allergien sollten grundsätzlich nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Mögliche Symptome bei Kleinkindern

Bei Babys und Kleinkindern lassen sich allergische Reaktionen nicht immer einfach als diese solche zuordnen. Manche Babys oder auch Kleinkinder neigen zu röcheln, wenn sie eine Erkältung haben, dieses Röcheln kann aber auch ein Hinweis auf eine Allergie sein. Sollte der Nachwuchs auch nach der Erkältung weiterhin röcheln, sollte der Kinderarzt aufgesucht und informiert werden.

Das Röcheln kann ein Anzeichen von Asthma sein. Leidet ein Kind, Säugling unter Neurodermitis, bemerken Eltern dies in der Regel sehr schnell, denn der Ausschlag breitet sich aus und er juckt sehr stark. Kinder können auf die unterschiedlichsten Stoffe, Nahrungsmittel und auch Medikamente reagieren. Haustiere sowie Hausstaubmilben können auch allergische Reaktionen auslösen.

Die Allergie-Tests bei Kindern

alergietestEltern, die bei ihrem Kind eine Allergie vermuten, sollten einen Termin beim Kinderarzt oder Allergologen vereinbaren. Beide Ärzte können mithilfe von Allergie-Tests feststellen, ob eine oder mehrere Allergien vorliegen oder nicht. Zu den bekanntesten Tests gehört der Pricktest. Bei diesem Allergietest wird die oberflächliche Haut am Arm mit einer speziellen Nadel angeritzt.

An der Nadel befindet sich der vermutlich allergieauslösende Stoff. Nach dem „Ritzen“ wird die Hautreaktion beobachtet. Kommt es zu der Bildung einer juckenden Quaddel, ist dies ein eindeutiges Anzeichen für eine allergische Reaktion auf den Stoff. Direkt nach dem Test sollten die Kinder auf jeden Fall unter Aufsicht bleiben, denn leider kann es auch bei einem Allergietest vorkommen, dass das getestete Kind mit einem allergischen Schock reagiert.

Ein weiterer Allergietest ist der IgE-Test, hierbei wird den Kindern Blut entnommen. Das Blut wird dann in einem speziellen Labor auf Allergien untersucht. Bei dieser Methode wird nur einmal gepikst, was gerade für sehr junge Kinder angenehmer ist und es bestimmt nicht die Gefahr eines Allergieschocks. Das Ergebnis liegt hier allerdings nicht direkt vor.