Baby weint im Schlaf

Wenn die Kleinen weinen

Es gibt viele verschiedene Gründe, warum Babys im Schlaf weinen. In den ersten Monaten weinen sehr viele kleine Kinder im Schlaf, dies ist oft kein Anlass zur Sorge. Die Eltern können ihrem Nachwuchs oftmals schnell beruhigen. Weint ein Baby sehr oft nachts, so ist dies natürlich für Eltern und Kind Kräfte zerrend, denn jeder braucht seinen Schlaf. Wichtig ist, dass die Eltern dennoch ruhig bleiben, denn sobald sie unruhig oder gar hektisch, gereizt wirken verstärkt sich unter Umständen das Weinen.

Neugeborene benötigen in der ersten Zeit sehr viel Zuwendung, fühlen sie sich nachts plötzlich einsam, fangen sie an zu weinen. Auch die ersten Zähnchen, die dolle drücken, können zum nächtlichen weinen führen. Babys, die gerade einen Infekt durchmachen, weinen ebenfalls oft im Schlaf. Wir möchten Ihnen ein paar Tipps an die Hand geben, mit denen Sie Ihren kleinen Schatz in der Nacht beruhigen können.

So helfen Sie Ihrem Baby

baby-weint-lautWichtig ist, dass die Abendstunden, sprich die Zeit in der es zu Bett geht, ruhig verlaufen. Gerade Kleinkinder benötigen eine ruhige Phase um das Erlebte vom Tag verarbeiten zu können. Ideal ist es, wenn abends bestimmte Rituale eingeführt werden und auch die Zeiten sollten möglichst gleich sein. Lesen Sie Ihrem kleinen Schatz ein Buch vor, wenn es im Bett liegt, oder singen Sie im Schlaflieder vor. Durch die Rituale lernen Babys sehr schnell, dass nun der Tag zu Ende ist und das es Zeit zum Schlafen ist.

Tagsüber sollten Sie dafür sorgen, dass Ihr Baby genügend Nahrung aufnimmt und auch ausreichend Flüssigkeit. Einige Babys werden nachts wach, weil sie Hunger oder Durst haben, dies wiederum führt zum nächtlichen weinen. Vor dem Schlafengehen sollten Sie Ihrem Nachwuchs eine sättigende Mahlzeit geben, sodass es in der Nacht nicht von Hunger geplagt wird. Die meisten Babys benötigen mit der 8. Lebenswoche nachts keine Flasche mehr.

Sie liegen entspannt im Bett und plötzlich hören Sie Ihr Baby weinen, was nun? Es ist ganz wichtig, dass Sie direkt zu Ihrem kleinen Schatz gehen. Auf keinen Fall darf der Nachwuchs schreiend oder weinend allein gelassen werden, dies führt zu starken Verlustängsten und das Weinen wird nur noch schlimmer. Babys, die in der Nacht weinen, möchten ihre Eltern nicht verärgern, sondern sie benötigen Liebe, Streicheleinheiten und Zuwendung. Manchmal hilft es, wenn die Kleinen mit ins Bett von Mama und Papa dürfen, so kommen alle zum benötigten Schlaf. Es spricht nichts dagegen, wenn Kleinkinder zwischendurch bei ihren Eltern schlafen. Gerade wenn die Kleinen krank sind, zahnen oder besonders viel Neues an einem Tag erlebt haben, hilft die elterliche Nähe.

Sollte Ihr Baby im Schlaf weinen und unter Fieber leiden, so sollten Sie ihm etwas zu Trinken anbieten. Solange das Fieber nicht über 38,5 °C steigt, reicht es, wenn Sie ihm immer wieder Flüssigkeit anbieten. Bei höheren Temperaturen sollten Sie fiebersenkende Maßnahmen ergreifen, wie zum Beispiel Wadenwickel.

Fazit

Egal, aus welchem Grund Ihr Baby im Schlaf weint, eins ist immer wichtig und hilft auch immer und das ist die Nähe der Eltern. Kleine Kinder ängstigen sich schnell und fühlen sich einsam, mit der zeit ändert sich das und das nächtliche Weinen lässt nach.