Die Entwicklungs- und Wachstumsschübe von Babys

Gerade im ersten Jahr ist die Entwicklung von Babys rasant

Im ersten Jahr entwickeln sich die Kleinen relativ rasant und dies nicht nur im Bereich der körperlichen Fähigkeiten, sondern auch was ihre Größe betrifft. Allein in den ersten 14 Monaten finden rund 8 Wachstumsschübe statt. Manche Kinder sind gerade in dieser Zeit etwas angeschlagen und weinen öfters. Ein Wachstumsschub dauert zwischen 1 – 6 Wochen. Die Wachstumsschübe wirken sich auch auf das Gehirn aus sowie die Entwicklungsschübe.

Die verschiedenen Entwicklungsschübe

Bereits ab der 5. Woche nehmen die Kleinen die Umwelt stärker war, jetzt zeigt sich meistens das erste bewusste Lächeln und sie glucksen fröhlich vor sich hin. Zu diesem Zeitpunkt ist auch die Tränendrüse voll entwickelt und die ersten Tränchen fließen. Eltern können jetzt schneller feststellen, ob ihrem Schatz etwas gefällt oder nicht. Um die 8. Woche herum hören, sehen und riechen die Kleinen deutlich besser. Die Kinder können dann in der Regel ihren Kopf alleine hochhalten und drehen. Sie fangen auch an Grimassen zu schneiden.

wachstumsschuebe-babyMit der 12. Woche entwickelt sich das Sozialverhalten, jetzt reagiert der Nachwuchs auf Stimmungen, es kann zum Beispiel zurück lächeln, wenn es angelächelt wird. Jetzt drehen sich die Kleinen auch öfter auf den Bauch und dabei strecken sie ihr Köpfchen hoch. Sie beschäftigen sich oft mit sich selbst und fangen an, sich und die Umwelt zu entdecken. Rund um die 19. Woche werden die Kleinen noch neugieriger, sie möchten Dinge in die Händchen nehmen und sie dann in ihrem Mund erkunden, diese Phase wird auch als orale Phase bezeichnet.

Über den Mund ertastet der Nachwuchs die Eigenschaften von Gegenständen, gerade jetzt müssen Eltern sehr wachsam sein. Sehr spannend ist der Zeitraum um die 26. Woche, denn jetzt fangen sie an zu erzählen und zu brabbeln. Allerdings können sie jetzt auch deutlich zeigen, wenn sie etwas ärgert. Die meisten Kleinen fangen ab der 37. Woche an zu krabbeln, sie möchten noch mehr entdecken und das Wort „Nein“ rührt sie förmlich zu tränen. In der 46. Woche ist der Nachwuchs nicht mehr zu bremsen und auf allen Vieren wird die Welt erkundet. Nur rund 8 Wochen später fangen sie dann auch schon an sich überall hochzuziehen, bald sind die Kleinen zu Fuß unterwegs.

Nicht jedes Kind entwickelt sich gleich

Nicht alle Kinder entwickeln sich gleich, die Wochenangaben dienen nur zu einer groben Orientierung. Verschiedene Faktoren spielen bei den Entwicklungsschüben eine Rolle. Frühchen zum Beispiel haben eine verzögerte Entwicklung. Eltern sollten nicht mit dem Rotstift dastehen, sondern sich ganz einfach über die vielen, kleinen Fortschritte freuen.