Die richtige Trinkmenge für Babys

Die Trinkmenge für Babys variiert

Während es bei Erwachsenen heißt, man sollte täglich mindestens 1,5 Liter trinken, kann die Trinkmenge bei Babys nicht so genau gesagt werden. Hier hängt es maßgeblich vom Alter der Babys ab, wie viel Milch, Wasser oder Tee sie trinken. Babys, die voll gestillt werden, brauchen zusätzlich keinerlei Flüssigkeit.

Stillt man das Baby ohne Probleme, sollte man sich also nicht zu viel Gedanken über die richtige Trinkmenge machen. Erst wenn etwas unklar ist, Beispielweise das Baby sehr leicht oder sehr schwer wirkt, so sollte man sich über das Füttern des Babys erkundigen.

Essen und Trinken für Babys das Gleiche

Muttermilch ist Essen und Trinken in einem. Sollte es im Sommer sehr heiß sein, kann man das Baby öfter an die Brust legen, wenn es Durst hat. Babys, die mit dem Fläschchen ernährt werden, brauchen aber zusätzlich Tee oder Wasser. Als grobe Richtlinie sagt man, dass z. B. ein zwei Monate altes Baby etwa 600 ml Flüssigkeit braucht. Je älter die Babys werden, desto höher wird ihr Flüssigkeitsbedarf. Ungefähr die Hälfte wird durch Milchnahrung bzw. den Brei aufgenommen, der Rest sind Tee oder Wasser aus dem Fläschchen. Wird ein Baby voll gestillt, so muss man keine Angst haben, das Baby könnte zu wenig trinken. Wenn es einen zufriedenen Eindruck macht und regelmäßig eine nasse Windel hat, reicht die Trinkmenge vollkommen aus. Nicht ganz so einfach ist dies mit der Fläschchennahrung. Hier darf je nach Milchsorte nicht nach Bedarf gefüttert werden. Die Herstellerangaben sind hier unbedingt zu beachten.

1er- und 2er-Milch nicht beliebig viel

baby-trinkt-flascheWährend ein Baby von der sogenannten Pre-Milch trinken darf, so oft es Hunger hat, dürfen 1er- und 2er-Milch nur so oft und in der Menge gegeben werden, wie es der Hersteller empfiehlt.

Es sei denn, Kinderarzt oder Hebamme empfehlen etwas anderes. Hat das Baby dennoch Hunger, so kann man ihm zwischendurch eine Flasche mit Wasser geben, bis die nächste Milchmahlzeit oder der Brei anstehen.

Zudem ist es auch wichtig zu erwähnen, dass Kinder, die häufig am Tag ihr Milchfläschchen möchten, oftmals insgesamt genauso viel trinken wie Babys, die seltener, aber dafür mehr trinken. Das ist wie bei uns Erwachsenen. Manche brauchen mehrere kleine Mahlzeiten, während andere lieber dreimal täglich ausgiebig essen. Auch Babys sind schon kleine Persönlichkeiten, die sich nicht vorschreiben lassen wollen, ob jetzt Essenszeit ist oder nicht!

Kein Zucker im Tee

Anzumerken wäre noch, dass Ärzte und Hebammen dringend davon abraten, den Babys gesüßte Tees zu trinken zu geben. Einige Hersteller von Babytees bieten Teebeutel und Instant-Tee an. Man sollte unbedingt zu den Teebeuteln greifen, weil einige Instant-Tees mit Zucker gesüßt sind. Natürlich sollte man auch selbst den Tee für das Baby nicht süßen, sonst gewöhnen sich die Kinder an den süßen Geschmack und werden auch später nur süße Getränke bevorzugen. Zudem hat es auch negative Auswirkungen für Babys (vielleicht noch nicht vorhandene) Zähnchen, wenn es ständig süße Flüssigkeit aus dem Fläschchen trinkt.

Fazit zur richtigen Trinkmenge für Babys

Also: Gestillte Babys brauchen keine zusätzlichen Getränke, Babys, die mit einem Milchfläschchen gefüttert werden, bekommen zusätzlich Wasser und/oder ungesüßten Tee.