Die Vor- und Nachteile von Schnullern

Allgemeines zum Thema Schnuller

Bereits das ungeborene Kind nuckelt im Mutterleib und dies an seinem Daumen. Manchmal haben Eltern sogar das Glück und können ihr Kind beim Nuckeln via Ultraschall (ideal 3-D-Ultraschall) beobachten. Schon bei der Geburt verfügen die Babys über einen Saugreflex und gleich nach der Geburt beginnen sie an der Brust von Mama zu saugen (wenn sie gestillt werden). Das Saugen und auch nuckeln sorgt für Wohlbefinden, für Entspannung, Beruhigung, denn während die Kleinen saugen produziert ihr Körper ein beruhigendes Hormon. Dieses Hormon unterstützt auch die Verdauung. Wenn ein Baby einen Schnuller hat, kann es sich über das Nuckeln beruhigen und entspannen. Doch wie fast alles im Leben haben Nuckel nicht nur Vor-, sondern auch Nachteile und hierüber möchten wir Sie in unserem Bericht informieren.

Die Vorteile von Schnullern

Fangen wir einmal mit den positiven Eigenschaften an. Ein Nuckel dient Kindern als Einschlafhilfe und er tröstet. Wenn die Kleinen nicht einschlafen können und unruhig sind hilft ihnen der Schnuller, denn durch das nuckeln beruhigen sie sich automatisch. Auch Schmerzen, wie zum Beispiel beim Impfen, können gemildert werden. Bei den häufig vorkommenden Dreimonatskoliken hilft das Nuckeln dem Nachwuchs auch. Nicht nur abends hilft der Schnuller beim Einschlafen, sondern auch beim Mittagsschlaf.

Studien haben belegt das Schnuller Frühchen helfen, durch den Nuckel lernen sie schneller das Saugen und somit können sie früher mit der Flasche gefüttert werden. Durch das erlernen des Saugens müssen sie nicht über eine längere Zeit mithilfe einer Sonde ernährt werden. Es ist bewiesen worden, das Frühchen die einen Schnuller erhalten früher die Frühchen-Station verlassen können.

Es gibt auch Studien, die darauf hinweisen, dass durch die Verwendung von Schnullern der plötzliche Kindstod verhindert werden kann bzw. das Risiko wird hierdurch minimiert. Allerdings wurden bisher diese Studien nicht zweifelsfrei belegt.

Die Nachteile von Schnullern

Nun befassen wir uns mit den Nachteilen von Schnullern. Durch die Verwendung eines Nuckels erhöht sich das Risiko von Infektionen. Es ist sehr wichtig auf die Hygiene zu achten, der Schnuller sollte auf jeden Fall regelmäßig gereinigt werden und auch erneuert werden. Es ist noch nicht eindeutig bewiesen worden, aber es wird vermutet, dass durch den Gebrauch von Schnullern das Risiko von Ohrenentzündungen erhöht ist.

Durch den Einsatz von einem Nuckel kann es zu Schäden am Gaumen und Kiefer kommen. Spätestens, wenn die ersten „neuen“ Zähne da sind, sollte der Schnuller für immer entfernt werden. Wichtig ist, dass der verwendete Nuckel anatomisch geformt ist und nicht zu groß für den Mund/Kiefer des Kindes ist. Wird der Schnuller dauerhaft eingesetzt, führt dies zu Fehlstellungen.

Darf der Nachwuchs den ganzen Tag an seinem Schnuller nuckeln, so kann dies zu Sprachproblemen führen. Der ständige Gebrauch von einem Nuckel kann das Kind daran hindern zu brabbeln, was für die spätere Sprachentwicklung sehr wichtig ist. Kleinkinder können mit ihrem Schnuller im Mund nicht deutlich sprechen.