Durchfall bei Kindern. Was tun?

Hilfe, mein Kind hat Durchfall!

Vorweg die gute Nachricht; sie sind nicht alleine. Durchfall bei Kindern kommt häufig vor, da ihr Verdauungssystem noch empfindlich ist.

Meistens ist der Durchfall genauso schnell verschwunden, wie er gekommen ist. Ursache können Nahrungsmittel sein, die ihr Sprössling einfach nicht so gut vertragen hat, zB. Obst, zu viel zucker- oder fetthaltige Speisen.

Bei zusätzlichem Fieber oder Erbrechen handelt es sich meistens jedoch um einen Infekt, der durch Bakterien oder Viren verursacht worden ist.

Genügend Wasser für den Körper

Bei Durchfall ist es sehr wichtig auf eine ausreichende Trinkmenge des Kindes zu achten. Bevorzugt bieten sie ihrem Kind Wasser, milde Fruchtschorlen oder ungesüßte Tees an. Milchmahlzeiten in der Flasche können sie mit abgekochtem Wasser auflängen.

Als Breimahlzeit können sie geriebenen Apfel oder Banane mit Reisflocken zubereiten. Achtung ! Banane am Stück gegessen treibt noch mehr, auf jeden Fall zerkleinern) Es gibt auch spezielle HA Nahrung die in der Flasche oder als Brei ihrem Kind angeboten werden kann. In dieser sind wesentlich mehr Elektrolyte enthalten, als in herkömmlicher Flaschennahrung. Salzstangen und Suppen tun ihrem Kind jetzt gut.

Gut beobachten und nötigenfalls den Arzt aufsuchen

baby-weintDoch beobachten sie ihr Kind gut. Sollte ein Säugling (bis 15 Monate) mehr als 4 wässrige Durchfälle, aein Kleinkind (bis 5 Jahre) mehr als 6 wässrige Stuhlgänge absetzen oder Fieber über 39° bekommt, müssen sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen!

Auch wenn ihr Kind ungewöhnlich schlapp und apathisch wirkt, schrecken sie nicht vor einem Arztbesuch zurück. Der Flüssigkeitsverlust durch Durchfall, eventuell noch zusammen mit erhöhter Körpertemperatur, ist nicht zu unterschätzen.

Massnahmen zur Durchfall-Prävention

Besser ist es natürlich, wenn ihr Kind gar keinen Durchfall bekommt. Naja , ein normaler Infekt gehört bestimmt zu jeder Kindheit dazu. Aber es gibt dennoch Maßnahmen, die ihr Kind vor einer Ansteckung schützen.

Die einfachste und wichtigste Regel; Waschen sie sich selber und auch ihrem Kind die Hände wenn sie nach Hause kommen.

Benutzen sie eigene Wickelunterlagen! Ein normales Frotteehandtuch ist vollkommen ausreichend und kann leicht gereinigt werden. Schon 60° Waschtemperatur reichen aus, um krankheitserregende Keime abzutöten.

Bevorzugen sie zum Windeln wechseln die Wiese im Park und machen sie um öffentliche Toiletten und einen großen Bogen.

Vermeiden sie, dass ihr Kind beim Sitzen im Einkaufswagen die Griffe ableckt. Das ist wirklich ekelhaft. Die Brezel aus dem Backautomat für ein paar Cent ist auf jeden Fall vorziehen!

Doch übertreiben sie es auch nicht mit der Fürsorge, ständig desinfiziernde Seifen oder antibakterielle Putz- und Waschmittel zu verwenden ist überflüssig und ruft auf die Dauer Überempfindlichkeiten und Allergien hervor.