Gesunde Säfte für Babys: Welchen Saft für Babys

Allgemeine Informationen über Säfte für Babys/Kleinkinder

Solange der Nachwuchs Muttermilch bekommt oder Flaschennahrung sollte auf das Anbieten von Obstsäften verzichtet werden. Es wird empfohlen Babys/Kleinkindern ab dem Zeitpunkt des Zufüttern Säfte anzubieten.

Eine Schritt für Schritt Einführung von Obstsäften ist wichtig, denn manche Kinder reagieren auf Obst oder Früchte mit einem wunden Po oder mit einer allergischen Reaktion. Eltern sollten vorsichtig antesten, ob ihr Kind den Saft gut verträgt oder nicht. Ideal sind frisch zubereitete Säfte, da diese wirklich frisch sind, die wichtigen Vitamine enthalten, keine zusätzlichen Süßstoffe enthalten sind und sie sind frei von Konservierungsstoffen. Das Zubereiten von frischen Obst- und Gemüsesäften ist mit einer modernen Saftpresse ganz einfach und erfolgt schnell.

Ob selbstzubereitender Saft oder gekaufter, den Babys/Kleinkindern sollte Saft immer nur zu den Mahlzeiten angeboten werden und auf keinen Fall über Nacht. Die Früchte enthalten Fruchtzucker und auch dieser greift die Zähne an, daher immer in Maßen anbieten. Die selbstzubereiteten Säfte können natürlich auch mit Wasser verdünnt werden.

Frische Säfte für den Nachwuchs kinderleicht zubereiten

Obst- und Gemüsesäfte können mit einer Saftpresse zu Hause ganz einfach zubereitet werden. Die modernen Saftpressen ermöglichen ein sanftes Auspressen der Zutaten und dies ohne dabei die wertvollen Vitamine sowie Aromen zu „zerstören“.

Es werden im Handel verschiedene Entsafter/Saftpressen angeboten. Einige Modelle entsaften auch härtere Obstsorten und Früchte. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass die verschiedensten Zutaten (Äpfel, Möhren, Kiwi, Orange, Beeren) zubereitet werden können, so können Eltern ihren Kindern die unterschiedlichsten Säfte anbieten.

Die Handhabung von Saftpressen ist meistens sehr einfach und auch die Reinigung der Entsafter. Die Küche bleibt beim Zubereiten der Säfte sauber. Es gibt verschiedene Entsafter, wie zum Beispiel elektrische Saftpressen oder manuelle. Mit allen Modellen können täglich frische Obst- und Gemüsesäfte für den Nachwuchs zubereitet werden und natürlich auch für die Eltern.

Noch ein Tipp zum Schluss

Die Fruchtsäfte, die im Handel angeboten werden, enthalten Konservierungsstoffe, denn durch diese werden die Säfte haltbar gemacht. Die selbstzubereiteten Säfte enthalten keine Konservierungsstoffe, daher sind sie auch nicht lange haltbar. Die Obst- und Gemüsesäfte sollten daher immer zeitnah verzerrt werden. Manche frischen Säfte haben eine andere Farbe wie die im Geschäft gekauften, daran sollten Sie sich nicht stören.

Kinder, besonders Kleinkinder, mögen nicht, wenn das Fruchtfleisch mit in den Saft gelangt, hieran sollte beim Kauf der Saftpresse gedacht werden. Es gibt Modell, wo das Fruchtfleisch nicht in den frisch gepressten Saft gelangt.