Laktosefreie Babynahrung

Diagnose – Lactoseintoleranz

Leider kommt es auch bei Babys immer öfter vor, dass der Kinderarzt die Diagnose Lactoseintoleranz stellt. Die normale Babynahrung enthält meistens Lactose, doch diese kann zu allergischen Reaktionen bereits bei Babys führen. Sollte der Nachwuchs auf Lactose mit Bauchschmerzen, Durchfällen oder Krämpfen reagieren, so muss die Nahrung umgestellt werden. Der Milchzucker reizt ansonsten immer wieder den Darm und hierdurch kann sich dieser nicht mehr regenerieren. Bei den meisten Kindern bleibt es nicht bei einer Lactoseunverträglichkeit, sondern irgendwann können sie auch lactosehaltige Lebensmittel vertragen.

Symptome von Laktoseintoleranz bei Neugeborenen

Es gibt verschiedene Symptome, die auf eine Laktoseintoleranz bei Babys hinweisen können. Eltern sollten bei einem Verdacht ihr Baby nach der Nahrungsaufnahme genau beobachten. Verhärtet sich der Verdacht, so sollte der Kinderarzt aufgesucht werden.

Folgende Symptome können bei einer Laktoseintoleranz auftreten:

  • Anhaltender Durchfall – speziell nach der Nahrungsaufnahme
  • Starke Bauchschmerzen
  • Wiederkehrende Blähungen
  • Laute Bauch- und Darmgeräusche
  • Starkes und wiederkehrendes Aufstoßen
  • Verstopfung
  • Nahrungsverweigerung
  • Weinen direkt nach dem Trinken
  • Gewichtsabnahme
  • Trockene Haut

Sollten Eltern eines oder mehrere Symptome bei ihrem Kind beobachten, ist es ratsam den Kinderarzt aufzusuchen, dieser wird dann einen speziellen Test durchführen.

Die Laktosefreie Ernährung

hipp-laktosefreiLaktose kommt nicht nur in der Babynahrung vor, sondern auch in der Muttermilch. Reagiert der Nachwuchs allergisch auf Laktose, so rät der Kinderarzt zu einer Laktosefreien Ernährung. In Apotheken erhalten Eltern Spezialnahrung, die keine Laktose enthält.

Die Spezialnahrung enthält alles, was der Nachwuchs benötigt. Die Eltern müssen sich keine Sorgen wegen einer Unterversorgung mit Mineralien oder Vitaminen machen.

Im Handel wird auch Babynahrung auf Soja-Basis angeboten, doch hiervon wird eher abgeraten, da Soja auch bei Kleinkindern Allergien auslösen kann.

Die Humana Spezialnahrung SL

In den Apotheken erhalten Eltern zum Beispiel von Humana eine Spezialnahrung für Kinder die eine Laktoseunverträglichkeit haben. Diese Spezial-Säuglingsnahrung kann auch Neugeborenen gegeben werden, die unter einer Kuhmilchunverträglichkeit leiden. Die Abkürzung SL steht für sine lacte, das bedeutet ohne Milch. Die Humana Spezialnahrung darf direkt von Geburt gegeben werden und sie kann auch als Ergänzung zum Stillen verwendet werden. Die SL Nahrung sättigt die Kleinen wie „normale“ Milchnahrung. Später können Eltern die Spezialnahrung auch für die Zubereitung von