Möhrenbrei – gesunde Kost selber machen

Breie für Babys

Im Supermarkt, Reformhaus oder in diversen Drogeriemärkten werden die unterschiedlichsten Babybreie angeboten. Breie bilden den Übergang von der Milchnahrung zur späteren festen Nahrung. Bei der Auswahl der Breisorte sollten Eltern unbedingt darauf achten, dass diese leicht bekömmlich ist. Möhrenbrei ist sehr empfehlenswert, da dieser nicht nur sehr schmackhaft ist, sondern auch gesund und leicht verdaulich.

Möhrenbrei wird als fertiger Brei angeboten, doch deutlich gesünder und schmackhafter ist selbst gemachter Möhrenbrei. Dank moderner Saftpressen ist die Zubereitung einfach und Eltern benötigen nicht viel Zeit. Der selbst zubereitete Möhrenbrei kann auch auf Vorrat hergestellt werden, da dieser eingefroren kann, er verliert weder seinen Geschmack noch mindert sich der Vitamingehalt gravierend. Ein bis zwei Monate darf frischer Möhrenbrei bei minus 18 Grad Celsius gelagert werden.

Wichtig ist, der aufgetaute und aufgewärmte Brei darf nicht erneut eingefroren werden.

Zubereitung von Möhrenbrei

Für die Zubereitung von frischen Möhrenbrei werden rund 200 g Möhren benötigt. Die Möhren werden nach dem Waschen geschält und dann können sie in den entsprechenden Entsafter eingefüllt werden, den Rest erledigt der Entsafter.

Für die Herstellung von frischen Möhrenbrei eignet sich besonders gut der Bosch MES3000 Entsafter. Der Entsafter kann die Möhren zu köstlichen Brei pressen, ohne dass die Möhren vorher zerkleinert werden müssen, dies erspart Zeit. Das Sicherheitssystem vom Bosch Entsafter sorgt dafür, dass bei der Herstellung niemand verletzt werden kann. Der Motor startet nur, wenn alles korrekt verschlossen ist.

Der Bosch MES3000 Entsafter hat zwei Stufen und das intrigierte Edelstahl-Sieb sorgt für eine hohe Saftausbeute. Der Möhrenbrei wird innerhalb weniger Minuten frisch zubereitet. Alle Teile vom Entsafter können anschliessend in der Spülmaschine gereinigt werden.

Bevor der frische und köstliche Möhrenbrei gefüttert wird, sollten ein paar Tropfen Öl beigemischt werden, dies erhöht die Verdaulichkeit und so kann besser das Karotin aufgenommen werden.

Was sollte vor der ersten Fütterung beachtet werden?

Anfänglich sollte der Möhrenbrei um die Mittagszeit angeboten werden, es reichen bereits anfänglich 5 bis 10 Löffelchen. Die Menge sollte von Tag zu Tag gesteigert werden. Nach dem Möhrenbrei sollte dem Baby Tee oder eine Milchflasche angeboten werden.

Verträgt der Nachwuchs den Brei gut, so können nach rund einer Woche, auch Kartoffeln beigemischt werden (natürlich auch püriert). Wichtig ist, dass das Baby keine Verdauungsprobleme bekommt und es sich auch keine allergischen Reaktionen abzeichnen.

Weitere hilfreiche sowie interessante Tipps zum Entsaften von Möhren und anderen gesunden Früchten erhalten Sie hier http://saftpresseninfo.de/info-beitrag/karotten-entsaften/