Wenn das Baby hustet

Wenn die Kälte kommt

Die meisten Babys und Kleinkinder leiden im Winter unter Erkältungen und Husten. Da Husten durch verschiedene Mikroorganismen ausgelöst wird, können Eltern eine Infektion nicht verhindern. Es mag sich vielleicht für Eltern komisch anhören, aber Husten ist eine sinnvolle Reaktion vom Körper.

Durch das Husten wird der Rachen, die Bronchien, die Luftröhre sowie der Rachen von Schleim befreit und auch von den krankmachenden Mikroorganismen. Es ist immer wichtig die Ursache des Hustens herauszufinden, denn es gibt unterschiedliche Gründe und Hustenarten. Kinder leiden zum Beispiel mal unter einen trockenen Husten, Reizhusten oder Bell-Husten. Sollte der Husten länger andauern, muss unbedingt ein Kinderarzt aufgesucht werden, da dieser die Kinder sehr stark belasten kann. Gerade bei Säuglingen ist es ratsam einen Arzt direkt aufzusuchen. In der Zeit in denen die Kleinen krank sind benötigen sie sehr viel Wärme, Zuwendung und Trost.

Wenn Säuglingen unter Husten leiden

Gerade für Säuglinge, die noch keine drei Monate alt sind, kann Husten ernsthafte Probleme machen. Die Kleinen haben noch kein stark ausgeprägtes Immunsystem und aus einem Husten kann im schlimmsten Fall eine Bronchitis oder Lungenentzündung entstehen.

Die Kleinen sind sehr schnell vom Husten erschöpft und es ist für sie anstrengend mehr atmen zu müssen. Eltern sollten nicht lange warten und sollte der kleine Schatz dann auch noch unter Fieber leiden, ab 38,5 °C, muss unbedingt ein Kinderarzt oder die Notfall-Praxis aufgesucht werden.

Der bellende Husten

Einige Babys und Kleinkinder leiden hin- und wieder unter einem bellenden Husten, zu diesem Husten kommt meistens auch Heiserkeit. Diese beide Krankheitsanzeichen deuten in der Regel auf eine Virusinfektion hin. Diese Infektion kann den Kehlkopf sowie die Stimmbänder stark reizen. Bei dieser Form der Erkrankung schwellen meistens die Schleimhäute an, dies sorgt für eine Einengung der Atemwege und hierdurch entsteht dann der bellende Husten. Diese Form wird oft als „Pseudokrupp“ bezeichnet. Sollte der bellende Husten bei Kindern auftreten die unter 6 Monate alt sind, die plötzlich unter Fieber leiden sowie rasselnde Atemgeräusche haben, muss unverzüglich ein Arzt konsultiert werden.

Husten in der Nacht

babyhustenMeistens verschlimmert sich der Husten in der Nacht, wenn die Kinder zur Ruhe kommen und liegen. Hierdurch wird der benötigte Schlaf gestört und die Kleinen sind sehr unruhig. Wenn die Kinder liegen, wird vermehrt Schleim produziert und dieser fließt dann in die Nasen- und Nebenhöhlen sowie in den Rachen.

Das hierdurch resultierende „kitzeln“ löst dann den ständigen Husten aus. Um den Kindern das Schlafen zu erleichtern, sollten Eltern ein Kissen unter die Matratze legen und dies in Höhe des Kopfes. Bitte niemals ein zusätzliches Kissen ins Bettchen legen, dies kann zum gefürchteten Kindstod führen. Durch die erhöhte Liegeposition wird das Atmen und Abhusten erleichtert.